Wie groß sind die maximalen Druckbogenformate?

Bei Plastisoltransfer betragen die Bogenformate 23 x 33 cm (A4 +), 28 x 41 (A3). Bei Fototransfer 19 x 28 cm.

Wie sind die Lieferzeiten bei den einzelnen Drucken?

Bei einem Auftragseingang bis 18:30 Uhr liefern wir die Drucke am nächsten Werktag aus.
(1-farbig bis Auflage 250; außer Spezial).
Diese kommen in der Regel auch am Folgetag der Versendung an!
Fototransfer, Spezial-und mehrfarbige Aufträge gehen binnen 48 Stunden an Sie raus.

In welchem Format sollen die Daten hochgeladen werden?

Die Daten müssen Originaldaten in den Formaten .cdr, .pdf, .ai. oder .eps sein. Daten in anderen Formaten wie wie .doc, .docx, .ppt oder ähnliche können nicht verarbeitet werden.
Bei einfarbigen Aufträgen können auch .jpg oder .tif-Daten mit ca. 300dpi Auflösung hochgeladen werden.

Wie kann ich die Transfers auf die Textilien pressen?

Laden Sie für Pressinformationen unsere Pressanleitung im PDF-Format herunter (siehe "Unsere Produkte").

Muss ich auf besondere Waschhinweise achten?

Laden Sie für Waschinformationen unsere Waschanleitung im PDF-Format herunter (siehe "Unsere Produkte").

Die Transfers lösen sich am Rand und/oder bleiben am Papier kleben. Was soll ich tun??

Beim Öffnen der Presse zieht die Pressplatte das Transfer am Rand aufgrund des entstehenden Soges nach oben. Dies kann passieren, wenn die Presse zu schnell geöffnet wird. Eine weitere Ursache kann eine zu hohe Presstemperatur sein.
Presse daher langsam öffnen und Temperatur senken. Transfer kurz abkühlen lassen.
Beachten Sie daher bitte unbedingt unsere Pressanleitungen! (siehe Unsere Produkte)

Die Drucke halten so gut wie gar nicht! Woran liegt das?

Dies kann an einer zu hohen Temperatur oder einer zu langen Druckzeit liegen.
Temperatur senken, Druckzeit verringern und Transfer entsprechend abkühlen lassen.
Nicht vergessen mit Silikonpapier nachzupressen (ca. 3-4 Sekunden)

Beim Pressen bleibt das Transfer immer an der Druckplatte hängen. Wie kann ich das verhindern?

Legen Sie beim Pressen ein Backpapier oder Ähnliches auf das Transfer. Dadurch verringert sich beim Öffnen der Presse das Anhaften des Transfers an der Platte.

Trotz der Hinweise bleibt das Transfer nicht an allen Stellen haften. Liegt das am Druck?

Achten Sie darauf, dass der Bereich des Transfers absolut „eben“ ist und nicht durch Reißverschlüsse, Knopfleisten oder ähnlichem beeinträchtigt werden. Benutzen Sie in diesen Fällen Silikonschaummatten, die Sie unter den entsprechenden Pressbereich legen können.

Die Ursache für Haftungsprobleme des Transfers liegt sehr oft am Textil selbst. Es gibt unzählige verschiedene Textilvariationen, teilweise sogar mit Beschichtungen, die gar keine Bedruckung möglich machen. Informieren Sie sich daher vorher unbedingt über die Textilien und Ihre Druckverträglichkeit beim Lieferanten oder im Internet.

Trotz Blocker hat sich die Druckfarbe auf den Softshelljacken verändert. Wie kann das sein?

Ein Subliblocker dient als Schutzschicht zwischen Textil(farbe) und Druck. Jedoch kann es bei schlecht ausgewaschenen Softshelljacken trotz der Blockerschicht zum Durchsublimieren der Textilfarbe kommen, wenn auch sehr selten.

Beispielsweise gibt es vermehrt Probleme mit Softshelljacken von Engelbert & Strauss, die trotz Blocker teilweise Durchsublimieren.

Jedoch sind das Ausnahmefälle und werden nur erwähnt, um spätere Probleme beim Pressen zu vermeiden. Daher empfehlen wir folgendes:
Wenn der Kunde unbekannte Textilien anliefert, unbedingt vorher testen! Sollte dies vom Kunden aus Termingründen nicht möglich sein, sichern Sie sich schriftlich ab.

Wir drucken Transfer mit Blocker aus diesem Grund ausschließlich ohne Garantie!

Ist es möglich, ein Plastisoldruck von einem Textil zu entfernen und wenn ja, mit was für einem Mittel?

Bedingt ist das machbar. Von hinten Flockentferner aufträufeln, einwirken lassen und von vorn mit Spachtel oder einem stumpfen Messer abschaben. Auf Polyestershirts funktioniert die Methode gut, bei Baumwolltextilien können Flecken entstehen.

Was ist der Unterschied zwischen RGB und CMYK?

RGB-Farben bezeichnen den Farbraum, der mit den Farben Rot, Grün und Blau dargestellt wird. Dieser wird zum Beispiel bei Smartphones, Monitoren und Fernsehern benutzt. Die RGB-Farben werden auch als „Lichtfarben“ bezeichnet und sich nicht im Druck wiederzugeben, da das Anmischen dieser Lichtfarben aufDruckstoffen unmöglich ist. Diese Mischung ist jedoch im CMYK-Farbraum möglich, welcher auf den Farben Cyan, Magenta, Yellow und Black basiert. Sie sind die Primärfarben bei der subtraktiven Farbmischung.

Was sind HKS- und Pantonefarben?

HKS- und Pantonefarben sind zwei Farbsysteme für Sonderfarben. Am weltweit bekanntesten und weitverbreitetsten ist das Sonderfarben-System von Pantone, im deutschsprachigen Raum ist HKS sehr verbreitet. Zu beiden Farbpaletten gibt es Farbfächer, welche die einzelnen Farbtöne übersichtlich darstellen.

Beachten Sie vor Ihrer Bestellung bitte folgende Hinweise:

Neonfarben müssen grundsätzlich mit weiß beim Druck hinterlegt werden, da sonst der Farbeffekt verloren geht. Bei Neonfarben also „weiß“ als zusätzliche Farbe angeben.

Um die gewünschte Farbechtheit zu gewährleisten, geben Sie bei jeder Bestellung die exakte Bezeichnung der gewünschten Farben an und senden Sie uns Ihre Datei in CMYK.

Bei Offset-Aufträgen die Datei nur im CMYK-Format an uns senden!

Bei Nachbestellungen oder immer wiederkehrenden Aufträgen hinterlassen Sie zwecks Farbeinhaltung eine Notiz mit den Daten des ursprünglichen Auftrages.

Bildschirmfarben am Monitor basieren auf sogenannte RGB-Farben (Lichtfarben) und können nicht verbindlich als Druck dargestellt werden, da der Druck im CMYK-Farbraum durchgeführt wird.

Farben und damit auch Muster können sich im Laufe der Zeit verändern, weshalb in einem gewissen Toleranzbereich immer Farbabweichungen zwischen Druck und Vorlage möglich und somit kein Reklamationsgrund sind.


Erwartet Ihr Kunde vorab ein hundert prozentiges Farbergebnis empfehlen wir Ihnen, verbindliche Andruckmuster erstellen zu lassen. Diese zusätzliche Investition beugt unnötigen Mehrproduktionen und späteren Ärgernissen vor. Bei Fragen dazu stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.